Fotoboutique Salome in Arles

Das Fotohaus der ParisBerlin›Fotogroup hat in diesem Jahr einen Ableger in Arles. Während sich das Zentrum wie in den vergangenen zwei Jahren in der Fondation Rivera Ortiz befindet, wird sich vom 1. bis zum 7. Juli in der Rue du 4 Septembre die temporäre Fotoboutique Salome niederlassen.
Es wird Beiträge von 4 Fotograf:innen zu sehen geben: Renko Recke, Torsten Schumann, Barbara Wolff und mir.

Der Name ‹Salome› steht für erotische Verführungsmacht genauso wie für skrupellose Grausamkeit, denn dass Johannes der Täufer enthauptet wurde, hatte sich Salome mit einer aufreizenden Tanzdarbietung vor ihrem Onkel König Herodes erkauft. ‹Salome› ist aber auch die weibliche Form des Namens ‹Salomo›, der wiederum auf das Wort ‹Shalom›, ‹Frieden›, zurückgeht.
Die ParisBerlin›Fotogroup verwandelt für eine Woche die ‹Boutique Salome› in die ‹Fotoboutique Salome› und zeigt eine Gruppenausstellung der Fotograf:innen Renko Recke, Torsten Schumann, Andreas Trogisch und Barbara Wolff.
Ihre Arbeiten widmen sich den Merkwürdigkeiten des Lebens auf vier verschiedenen Kontinenten und kreisen dabei um das, was Menschen überall trennt wie verbindet: Glaube, Konsum, Verbrechen ebenso wie Humor, Freundschaft und Genuss. Die Bilder stammen aus Hot Spots der Weltpolitik: China, USA, Israel und Europa, die alle miteinander in vielfältige Kollaborationen und Konflikten verstrickt sind.

Renko Recke-Morlon zeigt in seiner Serie Momente der Seduktion im Alltag der Großstadt. Ein flüchtiger Blick, ein helles Neonlicht, ein leicht bekleideter Körper – unsere Aufmerksamkeit wird hier zur Ware, um die mit allen Mitteln gerungen wird.

Torsten Schumann fügt seine Aufnahmen zu Bildpaaren zusammen und zeigt so zu komplexen Bildmontagen verdichteten fragmentarischen Blicke auf das städtische Leben in China zwischen 2020 und 2022.

Ich zeige Bilder aus meiner Serie ‹Is-Real›, die auf mehreren Reisen nach Israel zwischen 2007 und 2014 entstanden sind und die Spannungen dieses Landes in die Pole Schwarz und Weiß/Licht und Schatten übersetzen. Überall ist zu spüren, dass es sich um ein seit Jahrtausenden blutig umkämpftes ‹unheiliges› Stück Land ist, das wahrscheinlich bis zum Ende der Welt nicht zur Ruhe kommen wird.

Barbara Wolff zeigt Bilder aus ihrem Buch ‹New York, Sidewalk Closed› (Lunik Berlin Verlag, 2023). Auf der Suche nach den Mustern der Stadt findet sie die Kathedralen des urbanen Lebens. Die konkurrierenden Aussichtsplattformen dienen mehr der Selbstinszenierung als der Aussicht. Selbst­erfahrungs­trips inmitten von Häuserschluchten und Konsumtempeln werden hinterfragt und ins Absurde geführt.


Claude Lemaire wird als traditioneller Partner des Fotohauses mit seinem Fotobuchladen ‹L’Ascenseur Végétal› präsent sein.

Mehr Infos später … vorläufig die Info auf der ParisBerlin-Webseite und die Pressemitteilung der Fotoboutique.

Rätsel

Was mag es sein? Ein spiralförmiges Muster, einmal in Berlin an der Spree auf der Ufermauer, einmal in Moulins, Frankreich an einem Hauseingang. Jeweils etwa gleich groß, flach wie in den Stein geschliffen, gleichmäßig sich krümmend oder vergrößernd bei gleichbleibender Linienstärke.

Das Lebendige live

Blick in den Ausstellungsraum von Ingo Fröhlich, Jean-Baptiste Monnin, Philippine Schaefer und Andreas Trogisch.

‹Das Lebendige – Le Vivant›.
Ausstellungseröffnung: 12. 10. 2023 um 18 Uhr
parisberlin›Fotohaus, Berlin 2023
im Kunst- und Projekthaus Torstraße 111
10119 Berlin

Ausstellungsdauer:
13. – 29. 10. 2023
Öffnungszeiten:
Donnerstag & Freitag 16–20 h
Samstag & Sonntag 12–19 h

Coming soon!

Diesmal geht es nicht um meine Bilder, sondern um die meines Freundes und Kollegen Holger Biermann. Heute habe ich nämlich die ersten 10 Exemplare seines ersten großen Buchs aus dem Paket der Druckerei geholt (das an mich ging, weil Troppo Design für die Gestaltung des Buchs zuständig ist)!
Vielen Dank an Heike Grebin, mit der zusammen Konzept und Design entwickelt wurden, Marc Franzkowiak, der die kuratorische und finanzielle Schirmherrschaft über das Projekt hat und Thomas Dehne, der die Herstellung besorgt hat.

Ab sofort nehmen wir Bestellungen an!

Die Buchpräsentation wird am 2. November zur Eröffnung der gleichnamigen Holger-Biermann-Ausstellung in der Galerie Franzkowiak sein.

Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation:
Donnerstag, 2. November 2023, 18 Uhr
Galerie Franzkowiak
Friedrichstraße 76–78 / 10117 Berlin
Friedrichstadt-Passage / Quartier 207 / Untergeschoss
Eingang: Jägerstrasse 61 / Lift 2. UG
U6 Französische Straße, U5 Unter den Linden + U2 Stadtmitte

Holger Biermann:
Leaving Today – 9/11 New York
Mit einem Text von Freddy Langer
132 Seiten, 68 Bilder 2001–2003
20,4 × 27 cm, Offene Fadenheftung
Englisch/Deutsch
Blotto Books

coming soon!
Bestellungen an: leaving-today@blottobooks.de

Today’s favorite: Baufreiheit

Götterbäume, Berlin 2023

Binsenweisheit des Tages: Alles, was wir fotografieren, ist schon vergangen. Hier zum Beispiel die Götterbäume, die ich am Sonntag in der Köpenicker Straße fotografiert habe: heute, am Mittwoch, sind sie beseitigt worden, um Baufreiheit für ein neues Haus zu schaffen.

Fotohaus Berlin #2: Das Lebendige

Am 12. 10. eröffnet zum zweiten Mal das Fotohaus Berlin, kuratiert von Christel Boget, die diesjährige Ausstellung heißt «Das Lebendige/Le Vivant». Ich freue mich, mit zwei großformatigen Bildern vertreten zu sein!

Das Fotohaus Berlin 2023 zeigt im Kunst- und Projekthaus Torstraße 111 unter dem Titel ‹Das Lebendige – Le Vivant› Arbeiten von Alban Dejong, Alexandre Dupeyron, Élie Monférier, Hervé Lequeux, Olivier Panier des Touches, Michaël Parpet, Joël Peyrou (LesAssociés), Gabrielle Chardigny, Jean-Baptiste Monnin, Ingo Fröhlich, Andreas Trogisch, Philippine Schaefer, Wu Chuan-Lun, Pepe Atocha, Alice Pallot, Gabrielle Chardigny, Mathias de Lattre, Maurice Lebrun sowie Aliona Kardash, Maximilian Mann, Ingmar Björn Nolting, Arne Piepke und Fabian Ritter (Docks Collective).
Kuratiert wurde die Ausstellung von Christel Boget.

Oben: Truppenübungsplatz Eggesin, 2022/23,
Inkjet auf HM Photo Rag Baryta, 1,20 × 1,50 m
Unten: Truppenübungsplatz/Vogelschutzgebiet Klietzer Heide,
2022/23, Inkjet auf HM Photo Rag Baryta, 2,42 × 1,50 m

‹Das Lebendige – Le Vivant›.
Ausstellungseröffnung: 12. 10. 2023 um 18 Uhr
Fotohaus Berlin 2023
im Kunst- und Projekthaus Torstraße 111
10119 Berlin

Ausstellungsdauer:
13. – 29. 10. 2023
Öffnungszeiten:
Donnerstag & Freitag 16–20 h
Samstag & 12–19 h

Breaking News

Cyanotypie, Berlin 2023

Bis heute Nachmittag dachte ich, dass ich in diesem Jahr nur zum Socializen und Bildungsvergnügen nach Arles fahre. Jetzt räumt mir mein Galerist Marc Franzkowiak in seiner PopUp-Galerie spontan eine Wand für 3 Bilder frei! Da ich eine große Portfolio-Box dabeihabe, kann ich täglich eine neue Auswahl aus meinen Blumenbildern machen.

Wer vorbeikommen möchte:
Galerie Franzkowiak
46 Rue du Dr Fanton / 13200 Arles
(Gegenüber vom Buchladen «Librairie Actes Sud»)
Geöffnet ist vom 3.— 8. Juli von 12 bis 19 Uhr, Eröffnung ist am Dienstagabend.